„Die größte Herausforderung ist der Arbeitskräftemangel“

12.05.2022

Am Tag der Pflege stellt die AWO ihre Forderungen an eine neue Landesregierung vor

Was passiert, wenn nichts passiert? „Dann haben wir bald keine Auszubildenden und keine Lehrkräfte mehr an den Pflegeschulen und unseren Seniorenzentren bricht der Nachwuchs weg“, sagt Elke Hammer-Kunze, stellvertretende Geschäftsführerin des AWO-Bezirksverbandes Westliches Westfalen. Anlässlich des „Internationalen Tag der Pflege“ am 12. Mai macht die AWO auf das Problem aufmerksam. Insgesamt ist die AWO Träger von fast 60 Seniorenzentren und – wie alle Anbieter stationärer und ambulanter Pflege - dringend auf Arbeitskräfte angewiesen. „Wir erwarten von der neuen Landesregierung, dass sie nun wichtige Weichen stellt und das Thema ganz oben auf der Agenda verortet.“

Der massive Personalmangel betreffe den gesamten Pflegesektor und spitze sich weiter zu. Der Arbeitsmarkt sei aber leergefegt. „Wir setzen auf die Ausbildung von Nachwuchs, um Personal zu gewinnen. Es muss aber alles dafür getan werden, um die Anzahl der aktuellen Pflegeausbildungsplätze zumindest zu halten und um weitere Ausbildungsplätze für Pflegefachassistenzen zu schaffen. Hierzu werden dringend Lehrkräfte benötigt“, so Elke Hammer-Kunze.

Um vermehrt Lehrkräfte für die Pflegeschulen zu gewinnen, fordert die AWO, Anreize für pflegenahe Studiengänge zu schaffen, etwa durch Stipendien oder durch Ausbildungsvergütungen für Pflegestudierende. „Wichtig ist, dass alle Maßnahmen durch Steuermittel finanziert werden und dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner nicht finanziell belasten.“

Neben der Digitalisierung der Pflege(Ausbildung) positioniert sich die AWO im Vorfeld der Landtagswahl unter anderem zum Klimaschutz. Um entsprechende Maßnahmen in den Seniorenzentren umzusetzen, seien in der Regel hohe Investitionen notwendig – bei den bislang anerkennungsfähigen Baukosten blieben energetische Sanierung oder energetischem Bauen aber bisher unberücksichtigt. „Das muss sich ändern, damit z.B. die Dächer von Pflegeeinrichtungen konsequent mit Photovoltaikanlagen versehen werden“, so Elke Hammer-Kunze. Darüber hinaus fehle der Anreiz, weitere klimafreundliche Initiativen umzusetzen.

Die vollständigen Positionen der AWO NRW finden Sie unter www.awo-nrw.de/node/38648.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 19.05.2022
Nach einem sehr guten Start in den Frühling mit diversen Konzerten und „Tanz in den Mai“, gab es diesmal einen schönen Nachmittag am Lagerfeuer. Die Bewohner*innen, Mitarbeiter und Ehrenamtliche haben zusammen in unserem großen Garten das Stockbrot an den Stöcken über dem Lagerfeuer zubereitet. Als das Stockbrot fertig und etwas abgekühlt war, konnte es mit Kräuterbutter genossen werden. Dies Ereignis kam in Verbindung mit einem kühlen gezapften Bier und anderen Erfrischungsgetränken sehr gut an.weiterlesen
Meldung vom 12.05.2022
Am Tag der Pflege stellt die AWO ihre Forderungen an eine neue Landesregierung vor weiterlesen
Meldung vom 06.05.2022
in der zurückliegenden Zeit hat sich so einiges bei der Renovierung des Cafés getan. Um den neuen Boden zu verlegen, war eine aufwendige Vorbereitung nötig. Zuerst musste der vorhandene Fliesenboden grundiert und mit einer Zementbasierten Mischung zum Ausgleichen von Fugenlinien und Rissen gespachtelt werden. Nach dem Trocknen war „Schleifen, schleifen, schleifen“ angesagt. Danach wurde die Ausgleichsmasse aufgebracht.weiterlesen
Meldung vom 28.04.2022
Der Qualitätszirkel „Palliativ“ des Julie-Kolb-Seniorenzentrums organisierte am 20. April einen Gedenk-Nachmittag für seine verstorbenen Bewohner*innen. Dieser Nachmittag ist seit vielen Jahren eine lange Tradition im Julie-Kolb-Seniorenzentrum und wird gut von den Mitmenschen angenommen. Es werden dazu die Angehörigen herzlich eingeladen. Die Mitarbeiter*innen des Julie-Kolb-Seniorenzentrums haben Geschichten und Gedichte zu diesem Thema vorgelesen und erwähnten die verstorbenen Bewohner*innen namentlich.weiterlesen
Meldung vom 24.03.2022
Die ersten Sonnenstrahlen und Frühjahrsblüten locken unsere Bewohner*innen nach draußen an die frische Luft. Es werden Spaziergänge in den Paracelsus-Park, um die Tiere zu beobachten und Marktbesuche, wo viele Düfte unsere Bewohner*innen verwöhnen, angeboten. Aber auch die ersten Veranstaltungen im Garten dürfen nicht fehlen. Am Montag fand das Frühlingsfest mit Frau Hedtmann statt. Hier wurde bei altbekannten Schlagern und einem Gaumenschmaus aus der Küche fröhlich gefeiert. Zudem findet am Donnerstag unser „Tanz im Garten“ mit Herrn Narr statt.weiterlesen
Meldung vom 16.03.2022
Lebensfreude tanken … Auf einem Instrument musizieren, ohne Noten zu kennen … Gemeinschaft durch Musik erleben und genießen wollen. Nach diesem Motto fand in unserer Einrichtung ein Harfenworkshop statt. Frau Dombik und ihre Harfe sind seit vielen Jahren gern gesehene Gäste. Jetzt hat sich Frau Dombik etwas Neues einfallen lassen. Zum ersten Mal fand mit unseren Bewohner*innen ein Harfenworkshop statt. Mit mehreren Harfen ausgestattet, besuchte Sie einen Wohnbereich. Kaum angekommen, versammelten sich schnell unsere Bewohner*innen um die Instrumente.weiterlesen
Meldung vom 23.02.2022
Im Morgengrauen wurden die Deckenplatten für das Café geliefert. Per Fernbedienten Kran wurden die schweren Platten durch das Fenster gehievt. Sobald die Platten im inneren verstaut waren, wurde der LKW beiseitegesetzt und die Mitarbeiter, die vorhin noch mit schwerem Gerät hantierten, verbauten die Platten Meter um Meter. Danach wurde das ganze zu einer glatten Oberfläche verputzt, hierbei konnten wir Fachmänner bei Ihrer Arbeit sehen. Wir warten jetzt auf die weiteren Gewerke……………………weiterlesen
Meldung vom 09.02.2022
„Wir brauchen einen möglichst hohen Impfschutz in der gesamten Bevölkerung, um die vulnerablen Gruppen zu schützen und unserer Gesellschaft wieder mehr Freiheiten zurückzugeben. Ein Schritt auf dem Weg dahin ist die einrichtungsbezogene Impflicht – doch diese kann erst dann greifen, wenn damit die Versorgungssicherheit in den Einrichtungen nicht gefährdet wird”, so Christian Woltering, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege in NRW. weiterlesen
Meldung vom 09.02.2022
Bei einem Unwetter im Jahr 2021 wurde das Dach des Cafés so stark beschädigt, dass das Wasser fast den ganzen Raum durchflutete. Der Boden war nicht mehr nutzbar, die Wände waren bis auf die Grundmauern durchnässt. Die elektrischen Leitungen wurden genauso in Mitleidenschaft gezogen wie die Möbel. Nachdem sich dann Mitarbeiter*innen von Versicherungen sachverständigen und Architekten die Klinke in die Hand gaben und alles unter die Lupe nahmen, konnte die Renovierung beginnen. Zuerst wurden wochenlang Trocknungsgeräte aufgestellt, um die Feuchtigkeit aus den Wänden und der Decke zu ziehen.weiterlesen
Meldung vom 07.02.2022
Seit Kurzem verstärkt Frau Aylin Möller unser Team. Zu Ihrer 3-jährigen Ausbildung zur Sozialassistentin gehört ein entsprechendes Praktikum. Durch Freunde und aus dem Internet ist Frau Möller auf das Julie-Kolb-Seniorenzentrum aufmerksam geworden. Nach einer Bewerbung und einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch konnte sie mit ihrem Praktikum schnell beginnen. In einem sehr persönlichen Gespräch erzählte Frau Möller, dass sie sich nicht vorstellen konnte, mit und für älteren Menschen zu arbeiten.weiterlesen